NEWS

Hier können Sie unsere News durchsuchen.
Meisterschaft: SC Düdingen – FC Stade Payerne 4:0 (0:0)
Relevantsdatum: Samstag, 25. September 2021
1. Mannschaft (2. Lig. int)

Düdingen nimmt in der 2. Liga interregional Fahrt auf. Die Sensler besiegten Stade Payerne unter anderem dank drei Toren innert fünf Minuten verdient 4:0. Es war der zweite souveräne Sieg in Folge.

Mit diesem insgesamt dritten Erfolg in der noch jungen Meisterschaft festigt Düdingen seine Position im Mittelfeld der Tabelle, in der weiterhin alles nahe beieinanderliegt. Der Rückstand auf das zweitplatzierte Coffrane etwa beträgt bloss drei Punkte. Entrückt ist einzig Leader La Tour, der den sechsten Sieg im sechsten Spiel feierte.

Kein Leistungsabfall

Nach einigen Abstimmungsproblemen zu Beginn der Meisterschaft scheint sich der SC Düdingen nun gefunden zu haben. Wie schon beim Auswärtssieg in Châtel-St-Denis überzeugte das Team auch gegen Stade Payerne mit einer richtig guten, geschlossenen Mannschaftsleistung. Und dies notabene ohne einige wichtige Stammspieler wie Torgarant Avdukic oder Kevin Portmann, Schwarz und Suter. Aber die eingesetzten Akteure reihten sich nahtlos ins Team ein, als gäbe es gar keine abwesenden Leistungsträger. So übernahm zum Beispiel Christoph Catillaz als Captain den Part als Sturmspitze, und der erst 18-jährige Sven Sansonnens spielte auf seiner linken Abwehrseite souverän.

Wenige Chancen vor der Pause

Aufgrund der zuletzt guten Resultate von Stade Payerne erwartete man ein interessantes, ausgeglichenes Spiel. Dem war aber nicht so, denn die Gäste aus dem nahen Waadtland wurden ihrer Reputation nicht gerecht und enttäuschten. Bereits vor der Pause verzeichneten die Gäste keine einzige Chance. Der SCD dominierte diese erste Hälfte fast nach Belieben, dies nach einem guten Start mit Halbchancen durch Yessin Sdiri und den auffälligen jungen Armando Waeber, der hinter der Spitze agierte.

Dreierpack innert fünf Minuten

Zu Beginn der zweiten Halbzeit fand Payerne etwas besser ins Spiel. Die Schlüsselszene ereignete sich in der 57. Minute. Payerne-Stürmer Gomes zog allein auf das Tor, doch SCD-Keeper Piero Soldini wehrte beim Herauslaufen klasse ab. Eine Führung der Gäste hätte die Partie möglicherweise verändert. Es war aber der Heimclub, der kurz danach zuschlug. Jan Bürgy zog von rechts ab, halb Flanke halb Schuss, Torwart Rapin war wohl überrascht und lenkte den Ball ins eigene Tor ab. Dann ging es schnell, erst kassierte Collaud die Gelb-Rote Karte, was dem SCD in die Karten spielte. Gleichzeitig kam Düdingen zu einem guten Freistoss aus 18 Metern, den Christian Schneuwly in seiner bekannten Manier herrlich versenkte. Und als ob dies nicht genug gewesen wäre, setzte der eingewechselte Altin Zymberi noch einen drauf, er profitierte von einem Abwehrfehler und erzielte nur fünf Minuten nach dem 1:0 in der 66. Minute das 3:0. So brachte Düdingen den Vorsprung locker nach Hause, der späte vierte Treffer, wieder durch Zymberi, war dann noch eine Zugabe.

«Es gefällt mir bestens im Senseland»

Payernes ehemaliger SCD-Spieler Sylvain Mora hätte sich die Rückkehr in das Birchhölzli wohl anders vorgestellt, er hielt sich nach dem Spiel kurz: «Das war wahrlich kein gutes Spiel unseres Teams, nur kurz nach der Pause hatten wir unsere Chancen. Doch nach dem Platzverweis und dem zweiten Gegentor war die Partie gelaufen, diese Niederlage müssen wir schnell abhaken.» Doppelschütze Altin Zymberi, der auf diese Saison hin von der U21 der Young Boys zum SCD stiess, strahlte nach der Partie: «Es war ein sehr gutes Spiel unsererseits, nach der Pause haben wir unsere Chancen genutzt und hochverdient gewonnen. Ich freue mich über meine zwei Tore, wichtiger ist aber das Team, in dem wir eine sehr gute Stimmung haben. Es gefällt mir bestens hier im Senseland.»

Textquelle: freiburger-nachrichten


SC Düdingen – FC Stade Payerne 4:0 (0:0)

Ort: Birchhölzli
Zuschauer: 275
SR: V. Clément
Tore: 60. Eigentor Rapin 1:0, 64. Schneuwly 2:0, 65. Zymberi 3:0, 90+2. Zymberi 4:0.

Düdingen: Soldini; Bürgy, Sadiki, Brünisholz (73. Cardinaux), Sansonnens; Knutti, C. Portmann (69. Schaller), Schneuwly, Waeber (71. Bächler), Sdiri (83. Piller), Catillaz (54. Zymberi).

Payerne: Rapin; Blanc, Ossok (60. Bize), Le, Collaud; Meva, Pinaro, Renevey (72. Dalipi), Meyer (81. Mballa); Mora (86. Stankovic), Gomes.

Bemerkungen: Düdingen ohne Avdukic (gesperrt), Suter (verletzt) sowie ohne K. Portmann und Schwarz (abwesend). 62. Platzverweis Collaud (Ampelkarte).